Presseportal der HafenCity

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen, wichtige Daten und Fakten über das Projekt, umfassendes Bildmaterial und die richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen

HafenCity in Daten & Fakten

Projekt HafenCity

Daten & Fakten zur HafenCity Hamburg

Mit der HafenCity setzt Hamburg mindestens europaweit neue Maßstäbe als erfolgreiche integrierte Stadtentwicklung,die lokale Bedürfnisse und hohe Anforderungen gleichermaßen berücksichtigt. Auf einer Fläche von 157 ha entsteht eine lebendige Stadt, die die verschiedenen Nutzungen Arbeiten, Wohnen,Kultur, Freizeit, Tourismus und Einzelhandel feinmaschig zu einer „New Downtown“ am Wasser verbindet.

Stand: Oktober 2017

Entwicklungsschritte der HafenCity 

  • 1997: Ankündigung des Projekts HafenCity
  • 1999: Masterplan-Wettbewerb, Sieger: Kees Christiaanse/ASTOC
  • 2001: Baubeginn Hochbau (SAP, heute KLU/MSH)
  • 2003: Fertigstellung des ersten Gebäudes, Baubeginnerstes Quartier (Am Sandtorkai/Dalmannkai)
  • 2005: Einzug erster Bewohner
  • 2009: Gesamtfertigstellung des ersten Quartiers
  • 2010: Überarbeitung des Masterplans für die östlicheHafenCity abgeschlossen
  • 2012: Betriebsaufnahme der U-Bahnlinie U4
  • 2014: Eröffnung HafenCity Universität (HCU)
  • 2017: Eröffnung Elbphilharmonie
  • 2017: Baubeginn südliches Überseequartier
  • 2025-2030: Voraussichtliche Fertigstellung der HafenCity
    (bis auf einzelne Gebäude)

Allgemeine Daten 

  • Gesamtfläche: 157 ha ehemaliges Hafen- und Industrieareal→
  • Landfläche: 127 ha
  • Erweiterung der Hamburger City-Fläche um 40 %
  • 10,5 km Kaipromenaden / 3,1 km Uferkante zur Elbe
  • ca. 7.000 Wohnungen (ca. 1.500 bis 2.000 gefördert) für ca. 14.000 Bewohner
  • Bebauungsdichte: GFZ 3,7 bis 6,1 (Geschossflächenzahl)
  • Einwohnerdichte: ca. 110/ha (Landfläche)
  • Beschäftigtendichte: ca. 354/ha (Landfläche)
  • 64 Projekte fertiggestellt, 69 Projekte in Bau oder in Planung
  • Investitionsvolumen: Private Investitionen ca. 8,5 Mrd. Euro, öffentliche Investitionen 2,4 Mrd. Euro, überwiegend finanziert aus Grundstücksverkaufserlösen des Sondervermögens der Grundstücke in der HafenCity (ca. 1,5 Mrd. Euro)
  • Allgemeine Planungsgrundlagen:
  • Masterplan 2000
  • Masterplanüberarbeitung östliche HafenCity 2010
  • ca. 1,7 Mio. m² BGF sind durch Verkauf oder Anhandgabe der Grundstücke gesichert

Nutzungsverteilung

Wohnnutzungen

  • ca. 1.800 Wohneinheiten fertiggestellt
  • Preisgefüge:
    – geförderte Wohnungen: 6,20 Euro/m2 (1. Förderweg) und 8,30 Euro/m2 (2. Förderweg)
    – genossenschaftliche Wohnungen: 9,50 bis 14 Euro/m2
    – preisgedämpfte Mietwohnungen: 11,50 bis 13 Euro/m2
    – Mietwohnungen: 12 bis 20 Euro/m2
    – Eigentumswohnungen:
       - von ca. 2.850 bis 4.000 Euro/m2 (Baugemeinschaften)
       - über 3.500 bis 6.000 Euro/m2 (Bauträgerkonzepte)
       - bis 6.000 bis 10.000 Euro/m2 (Luxusmarktkonzepte),
         in Einzelfällen z. B. Penthouses über 10.000 Euro/m2
  • Bewohner aktuell: ca. 3.300
  • hoher steigender Anteil von Haushalten mit Kindern
    (22,7 %; Durchschnitt Hamburg: 17,3 %)

Büro- und Dienstleistungsnutzungen

  • bislang über 730 Unternehmen, darunter ca. 40 größere Firmen
  • es entstehen bis zu 45.000 Arbeitsplätze (davon 35.000 Büroarbeitsplätze)
  • Arbeitsplätze aktuell: ca. 12.000

Ausgewählte Kultureinrichtungen

  • Elbphilharmonie Konzerthalle (eröffnet 2017)
  • Internationales Maritimes Museum Hamburg (privat, eröffnet 2008)
  • Automuseum Prototyp (privat, eröffnet 2008)
  • Oberhafen (Kreativquartier in alten Bahnschuppen; teilweise in Betrieb, z. T. Modernisierung)

Bildungseinrichtungen

  • Katharinenschule (Grundschule; seit 2009)
  • Grundschule am Baakenhafen (Eröffnung 2019/20)
  • Gymnasium/Stadtteilschule HafenCity Am Lohsepark (Eröffnung 2021)
  • HCU HafenCity Universität (seit 2014)
  • KLU Kühne Logistics University (seit 2010)
  • MSH Medical School Hamburg (seit 2010)
  • International School of Management (Niederlassung; seit 2010)
  • Frankfurt School of Finance and Management (Niederlassung; seit 2011)
  • vier Kitas (drei weitere im Bau bzw. Planung)

Besondere Projekte
ohne Kulturvorhaben

  • Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen: 5.800 m2 Pontonflächen als schwimmender Platz (seit 2008)
  • Ökumenisches Forum (seit 2012)
  • Elbarkaden (seit 2013)
  • denk.mal Hannoverscher Bahnhof (aus drei Elementen bestehender Gedenkort im und am Lohsepark, schrittweise Fertigstellung seit 2016)
  • Lohsepark (seit 2016)
  • „Stadt für alle“ mit hohem integrativen und sozialen Anspruch, östliche HafenCity (Baubeginn 2016)
  • Freizeitinsel Baakenpark mit 1,6 ha (Fertigstellung 2018)
  • Überseequartier: hochintegriertes mischgenutztes Quartier (23 % Einzelhandel, Wohnen, Hotel, Entertainment, Büro, Kreuzfahrtterminal, Gastro), 410.000 m2 BGF, 6.100 Arbeitsplätze (Fertigstellung 2021)
  • ca. 200 Meter hohes Hochhaus an den Elbbrücken (Büro, Hotel, ggf. Wohnen)

Pressekontakt

Richten Sie Ihre Presseanfrage an die HafenCity Hamburg GmbH:

 

Ihre Kontaktpersonen:

Susanne Bühler
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Tel. (040) 37 47 26 - 14
buehler@hafencity.com

André Stark
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
Tel. (040) 37 47 26 - 21
stark@hafencity.com

Henrike Thomsen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Billebogen
Tel. (0)40 37 47 26-20
thomsen@hafencity.com

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

 = 
 

Bilddatenbank

Filmdatenbank

Pressemeldungen

Zurück zur Liste

Sportlich, einzigartig, nachhaltig: Care-Energy Sports-Dome im Quartier Am Baakenhafen

Für das innovative Indoor-Sport- und Freizeitprojekt Care-Energy Sports-Dome in der östlichen HafenCity ist die Architektur entschieden. Das Gebäude, zentral im Wohn- und Freizeitquartier Am Baakenhafen gelegen, überzeugt durch die Kombination von über 25 Trendsportarten, hervorragenden Energiebilanzwerten und modernster Architektur

Für dieses anspruchsvolle Gebäude galt es, im Rahmen eines Architekturwettbewerbs Entwürfe zu entwickeln. Die Arbeit des Büros HASCHER JEHLE Architektur aus Berlin konnte sich im Wettbewerb gegen neun weitere Mitbewerber durchsetzen. Die Eröffnung des Care-Energy Sports-Domes ist für 2019 geplant. „Mit dem integrierten Sports-Dome-Konzept und der überzeugenden architektonischen Gebäudelösung gewinnt die HafenCity, aber auch Hamburg ein herausragendes sportliches Vorzeigeprojekt“, freut sich Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH über das neue Bauvorhaben im Quartier Baakenhafen.

Gemeinsam mit Care-Energy realisiert die PB Sports-Dome Management GmbH eines der vielfältigsten und gleichzeitig energieeffizientesten Indoor-Sport- und Freizeitanlagen. Zukünftige Besucher erwartet ein in Europa einzigartiges Spektrum hochinteressanter Trendsportarten sowie ein umfangreiches Wellness- und Gastronomie-Angebot.

Auf sieben Ebenen und rund 12.000 Quadratmetern können Besucher zukünftig ein 360-Grad-Erlebnis genießen. Zu den besonderen Highlights gehören der ca. 25 Meter hohe Tauchturm, der vom Untergeschoss über sechs Ebenen in das Gebäude integriert wird, sowie eine ca. 25 Meter hohe Bodyflying-Anlage, die den freien Fall eines Fallschirmspringers simuliert. Das komplette Angebot richtet sich an Individualsportler, Gruppen und die ganze Familie. Ergänzend zur Fülle an Team- und Eventsportarten erwarten die Besucher auch Outdoor- und Wellness-Aktivitäten.

Neben dem Angebot von Eisklettern über einen Skisimulator oder eine E-Kart-Bahn über zwei Ebenen bis hin zu einer stehenden Welle und einem Indoor-Golfareal wird bei der Umsetzung des Projekts besonderer Wert auf Familienfreundlichkeit und die Offenheit für eine lebendige Nachbarschaft gelegt.

Der prämierte Architekturentwurf von HASCHER JEHLE Architektur überzeugte die Wettbewerbsjury vor allem durch den souveränen Umgang mit der Vielzahl an Nutzungen und Funktionalitäten. Die Architektur wirkt einladend, sowohl die hohe Glasfront an der Promenadenseite als auch am Gerda-Gmelin-Platz lassen mit Tauchturm und Eiskletterwand einige der Highlights erkennen.

Das Gebäudekonzept zeichnet sich außerdem, aufbauend auf der zentralen Nahwärmeversorgung mit einem extrem niedrigen Primärenergiefaktor und durch ein ausgeklügeltes Konzept einer energetischen Nachhaltigkeit aus. 

„Mit der Care-Energy haben wir einen Partner, mit dem wir ein neues Zeitalter moderner, energieeffizienter Bauplanung und -umsetzung beschreiten“, sagt Leif Bachorz, Geschäftsführer der PB Sports-Dome Management GmbH. „Gemeinsam sorgen wir dafür, dass die Besucher mehr als 25 Sportarten unter einem Dach erleben können und mit ihrer Bewegungskraft gleichzeitig zur Energiegewinnung beitragen.“ 

Martin Richard Kristek, Geschäftsführer der Care-Energy ergänzt: „Der Care-Energy Sports-Dome vereint ein attraktives, einzigartiges Freizeitangebot mit höchster Energieeffizienz. Die dezentrale Versorgung durch den Einsatz erneuerbarer Energien sorgt für eine hervorragende Energiebilanz des Gebäudes.“

Konkret sind unter anderem eine dezentrale Energiegewinnung durch Photovoltaik und Windkraft, eine Wärmerückgewinnung und ein Wärmetauscher auf der Basis eines 4,5 Mio. Liter fassenden Tauchbeckens mit ca. 26° C Wassertemperatur geplant. Des Weiteren die Möglichkeit, die entstehende Wärme bei der Produktion der Kälte für den Eiskletterbereich sinnvoll im Gebäude zu verwenden. 

„Das ganz außergewöhnliche sportliche und architektonische Projekt wird nicht nur ein Blickfang für den Baakenhafen werden, sondern auch zum Anziehungspunkt für die ganze Stadt und Region“, begründet Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor, die Entscheidung für den Siegerentwurf.

Pressekontakt
HafenCity Hamburg GmbH, Susanne Bühler, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Pressesprecherin
Telefon: + 49 40 / 37 47 26 14 | E-Mail: buehler@hafencity.com 

Care-Energy Sports-Dome | Pressestelle
Nadine Prüssing | E-Mail: presse@care-sportsdome.de