Publikationen

Die HafenCity Hamburg GmbH stellt zu vielfältigen Themen rund um das Projekt ausführliche Informationen zur Verfügung

HafenCity Hamburg: Themen, Quartiere, Projekte

HafenCity News

Gebäude in der HafenCity

Thematische Publikationen zur HafenCity

Gestaltungsregeln

Erdgeschosslagen mit publikumsbezogener Ausrichtung

Herausgegeben 2017
16 Seiten
PDF 2,6 MB

Kreativer Archipel

Orte der Kreativen in Hamburg und in der HafenCity

Hardcover, 132 Seiten
ISBN: 978-3-88506-486-2
Im Buchhandel erhältlich

HafenCity Hamburg. Das erste Jahrzehnt

Stadtentwicklung, Städtebau und Architektur

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
216 Seiten, ca. 100 Farbabb., 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-485-5

HafenCity Hamburg

Neue Urbane Begegnungsorte

Hrsg. von Jürgen Bruns-Berentelg et al.
Springer, Wien, 2010;Text Dt. und Engl.
ISBN: 978-3-7091-0106-3
Im Buchhandel erhältlich

Der Dalmannkai

HafenCity-Quartier mit maritimem Flair

Hrsg. von Thomas Hampel
256 Seiten, 2012 ersch.
ISBN 978-3-88506-452-7

Der Sandtorkai

Der erste Bauabschnitt der HafenCity

Hrsg. von Thomas Hampel
96 Seiten, 2007 ersch.
ISBN: 978-3-86108-889-9

Arbeitshefte

Diskussionspapiere

Diskussionspapier zur HafenCity 1

ÖFFENTLICHE STADTRÄUME UND DAS ENTSTEHEN VON ÖFFENTLICHKEIT

Februar 2010
19 Seiten
PDF 4,3 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 2

ZUZUGSMOTIVE UND LOKALE Bindung sowie DAS VERHÄLTNIS VON ÖFFENTLICHKEIT UND PRIVATHEIT

April 2010
27 Seiten
PDF 3,2 MB

Diskussionspapier zur HafenCity 3

DIE HAFENCITY HAMBURG - IDENTITÄT, NACHHALTIGKEIT UND URBANITÄT

September 2014
21 Seiten
PDF 6,64 MB

Meldungen

Zurück zur Liste

HafenCity auf der MIPIM 2017: Stadtentwicklung mit hoher Innovationskraft

Die HafenCity präsentiert auf der Immobilienmesse MIPIM in Cannes die gesamte Bandbreite innovativer Stadtentwicklung. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr u.a. die letzten verfügbaren Grundstücke im Quartier Baakenhafen sowie die ersten ausgelobten Wohnbaugrundstücke im Quartier Elbbrücken. Gleichzeitig wird das Projekt Elbtower nach dem öffentlichen Auftakt in Hamburg nun erstmals einem internationalen Publikum präsentiert

Auf dem Foto sieht man den Messestand der HafenCity Hamburg und Besucher, die umhergehen und sie miteinander unterhalten.

Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt ist vom 14. bis 17. März 2017 Hauptstandpartner des Gemeinschaftsstandes der Freien und Hansestadt Hamburg an Stand R8.B20 im Palais des Festivals. (© Stefan Groenveld)

Im Frühjahr 2017 hat die HafenCity – neben den vielen schon fertig gestellten Orten – zugleich den Charakter einer Großbaustelle. Insgesamt sind derzeit neun Projekte mit rund 180.000 m2 BGF in Bau, darunter das letzte Grundstück im nördlichen Überseequartier, die große Baustelle Watermark, Freeport und Shipyard mit einem 70 Meter hohen Turmgebäude an der Elbe sowie die ersten Projekte im Quartier Baakenhafen. Hinzu kommen 2017 weitere rund 320.000 m2 BGF, wenn die Wohnbebauung am Strandkai mit u.a. zwei hochwertigen Wohntürmen (insgesamt rund 500 Wohneinheiten) und der Bau des zentralen Nachbarschaftsareals im Quartier Baakenhafen starten. Das südliche Überseequartier durch Unibail Rodamco ist bereits in Bau gegangen. Es ist nicht nur wegen seiner Mischungsintensität und der Realisierungsgröße international ohne Vorbild. 23 Prozent der Flächen des gesamten Überseequartiers (Nord- und Süddteil) sind Einzelhandelsflächen, dazu kommen Flächen für Gastronomie, Entertainment, Büro und ca. 1.200 Hotelzimmer, ca. 1.100 Wohnungen und ein vertikal integriertes Kreuzfahrtterminal. Dabei entstehen insgesamt rd. 6.100 Arbeitsplätze.

Ambitionierte Konzepte im Osten

In der östlichen HafenCity wird an den nächsten Wohn- und Bürogebäuden mit hohen Nachhaltigkeitsansprüchen ebenso geplant, wie an ambitionierten Konzepten nachhaltiger Mobilität. Seit über einem Jahr läuft der Hochbau erfolgreich am Baakenhafen, insgesamt wurden bislang 20 Grundstücke anhandgegeben oder verkauft. Mehr als 1.900 Wohnungen, das Nahversorgungszentrum sowie eine Grundschule mit Kita, Büros, ein Hotel und der Sports Dome befinden sich in der Entwicklung. Gleichzeitig wird der weitere Weg für die frühzeitige Entwicklung im östlich angrenzenden Quartier Elbbrücken geebnet. Citynah und mit der dort im Dezember 2018 eröffnenden U- und S-Bahn hervorragend an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, entsteht an den Elbbrücken ein urbanes Geschäfts- und Wohnquartier. Als Tor zur Innenstadt ist das Quartier sowohl Adresse für Großunternehmen und kleinere, wachsende Unternehmen, als auch attraktiver Wohnstandort mit engen Wasserbezügen zur Elbe, zum Baakenhafen und zum Oberhafen sowie zur grünen Insel Entenwerder.

Das östlichste und größte Quartier der HafenCity, „Elbbrücken“, umfasst ca. 560.000 m2 Bruttogrundfläche. Es bietet ein Potenzial für 13.000 Arbeitsplätze sowie große Möglichkeiten als attraktiver Wohnstandort mit rund 1.100 Wohnungen. Drei Grundstücke wurden hier bislang anhand gegeben (exklusiv optioniert mit Planungsverpflichtung), weitere folgen in den kommenden Monaten: Neben einem gemeinsamen Präventionszentrum der beiden Berufsgenossenschaften BGW und VBG für das derzeit der Architektenwettbewerb läuft,  realisiert das internationale Photovoltaik-Unternehmen Enerparc seinen Unternehmenssitz. Zum innovativen Gebäudekonzept gehören die Integration von Mitarbeiter-Startups sowie besonders ambitionierte Nachhaltigkeitsstandards. Die OVG Real Estate GmbH realisiert zudem ein innovatives „High-Tech Smart-Building“ mit höchsten Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsstandards, das als neuer Beschäftigungsmotor verschiedenen Unternehmen ein herausragendes Wachstumsumfeld bieten wird.

Derzeit werden am Baakenhafen die vier letzten Grundstücke mit ca. 250 Wohneinheiten, aber auch mit gewerblichen Nutzungen in attraktiver Wasserlage am ausgelobt. Gleichzeitig erfolgt im Quartier Elbbrücken der Auftakt der Wohnungsbauentwicklung. Demnächst werden vier Grundstücke mit ca. 410 Wohneinheiten sowie gewerbliche Flächen in herausragender Südlage direkt an der Elbe angeboten. Darüber hinaus könnten hier in den nächsten Monaten noch sechs weitere überwiegend gewerbliche Grundstücke anhand gegeben werden und damit spannende mischgenutzte Büro-, Wohn- und ein besonderes Kongresshotelprojekt in die Planung gehen.

Jahrhundertchance Elbtower

Es ist der kraftvolle Abschluss der HafenCity-Entwicklung im Osten und zugleich Auftakt für das Zentrum Hamburgs – ein Zeichen setzendes Hochhaus an den Elbbrücken, das besondere Qualitäten fordert: ein skulpturales Hochhaus, ein besonderer Gebäudeabschluss und ein nachhaltiges Bauvorhaben auf höchstem internationalem Standard. Einzig an diesem Ort kann Hamburg wirklich in die Höhe wachsen, ohne das historische Stadtbild und die Innenstadtkulisse mit Elbphilharmonie, Kirchtürmen und Rathausturm zu beeinträchtigen. Als Nutzungen des rund 200 Meter hohen Gebäudes kommen Büro, Hotel, Ausstellungs- und Veranstaltungsflächen, eventuell auch Wohnen in Betracht. Das Projekt wird, nach dem öffentlichen Auftakt in Hamburg, auf der Immobilienmesse in Cannes erstmalig einem internationalen Publikum präsentiert. 2018 soll der private Bauherr feststehen, dann entscheidet die Hamburger Bürgerschaft. Baubeginn könnte 2020 sein.

Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH: „Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsvorhaben ist in den westlichen Quartieren schon heute eine lebendiger, kulturell vielfältiger Lebensort für 2.800 Bewohner, Arbeitsort für circa 12.000 Beschäftigte in über 730 Unternehmen sowie Lernort für 5.000 Studierende. Gleichzeitig entsteht im Osten ein hochurbaner, infrastrukturell hervorragend erschlossener Innovationsort, der mit dem Elbtower eine stadtbildprägende Landmarke mit herausragender Bedeutung nicht nur für die HafenCity, sondern für die gesamte Stadt Hamburg gewinnen wird.“