Fragen und Antworten zur HafenCity

Wie kann ich eine Wohnung in der HafenCity mieten oder kaufen? Wie grün wird der Stadtteil? Und welche Aufgaben nimmt eigentlich die HafenCity Hamburg GmbH wahr? Antworten auf häufig gestellte Fragen

Mobilität

Wohnen & Arbeiten

Freizeit & Kultur

Konzepte & Planung

Zurück zur Liste

Wer erhält das Umweltzeichen HafenCity ?

Mit dem Umweltzeichen HafenCity Hamburg („Silber“ und „Gold“) werden Gebäude ausgezeichnet, bei denen in mindestens drei von fünf Kategorien des Nachhaltigen Bauens besondere oder außergewöhnliche Leistungen erreicht wurden. Die Nachhaltigkeitskategorie 1 muss dabei in jedem Fall erfüllt werden.

Das Umweltzeichen für außergewöhnliche Leistungen („Gold“) stellt, bezogen auf die einzelnen Merkmale, in den jeweiligen Kategorien erhöhte Anforderungen im Vergleich zum Umweltzeichen für besondere Leistungen („Silber“). Teilweise wird dabei auch die Erfüllung zusätzlicher Merkmale verlangt.

Bei den besonderen Leistungen („Silber“) handelt es sich in jedem Fall um ökologische Qualitäten des Gebäudes, die bei frühzeitiger Festlegung entweder mit keinen oder wirtschaftlich gut vertretbaren Mehrkosten in der Herstellung verbunden sind. Als gut vertretbar gelten dabei Investitionen, die sich überwiegend kurzfristig im Betrieb amortisieren.

Bei den außergewöhnlichen Leistungen („Gold“) handelt es sich indes um ökologische Qualitäten des Gebäudes, die mit innovativen Maßnahmen erreicht werden können, bei denen mit einem gewissen Mehraufwand bei der Planung, der Ausführung und bei den Kosten der Baumaßnahmen gerechnet werden muss. Um „Gold“ zu erreichen, sind in der gewählten Kategorie sämtliche „Silber“-Anforderungen mit zu erfüllen.

Kategorie 1: Nachhaltiger Umgang mit energetischen Ressourcen (Pflichtkategorie)

Kategorie 2: Nachhaltiger Umgang mit öffentlichen Gütern

Kategorie 3: Einsatz umweltschonender Bauprodukte

Kategorie 4: Besondere Berücksichtigung von Gesundheit und Behaglichkeit

Kategorie 5: Nachhaltiger Gebäudebetrieb

Das Umweltzeichen kann schon in einer frühen Planungsphase vom Grundstückserwerber und Bauherrn beantragt werden und wird nach Abschluss einer verpflichtenden Vereinbarung zur Umsetzung der Leistungen als Vorzertifikat verliehen. Damit ist das Umweltzeichen bereits zu Beginn der Vermarktung des Projektes und vor Baubeginn öffentlichkeitswirksam einsetzbar.

Das Umweltzeichen HafenCity erweist sich als großer Erfolg. Innerhalb weniger Jahre wurden zahlreiche Projekte nach den strengen Gold-Kriterien zertifiziert, vorzertifiziert oder sind für die Zertifizierung vorgesehen, u. a. die Katharinenschule, die HafenCity Universität, die Elbarkaden am Magdeburger Hafen sowie das Musikerhaus
und das Ökumenische Forum an der Shanghaiallee. Erster endgültiger Zertifikatsträger war das Unilever-Gebäude am Strandkai. Seither erhielten unter anderem das Gebäude der Spiegel-Verlagsgruppe, das Centurion Commercial Center oder das NIDUS Loft (als erstes Wohngebäude) endgültig die höchste Nachhaltigkeitszertifizierung der HafenCity. Seit 2012 ist die Einhaltung der strengen Gold-Kriterien bereits Teil der Grundstücksausschreibungen.
Im Quartier Am Lohsepark z. B. entstehen bereits alle Gebäude auf Grundstücken des Sondervermögens nach
dem Gold-Standard. In den östlichen Quartieren Baakenhafen und Elbbrücken sind diese Kriterien ebenfalls Standard.