Fragen und Antworten zur HafenCity

Wie kann ich eine Wohnung in der HafenCity mieten oder kaufen? Wie grün wird der Stadtteil? Und welche Aufgaben nimmt eigentlich die HafenCity Hamburg GmbH wahr? Antworten auf häufig gestellte Fragen

Mobilität

Wohnen & Arbeiten

Freizeit & Kultur

Zurück zur Liste

Wie kinderfreundlich ist die HafenCity?

Familien schätzen an der HafenCity unter anderem die Chance, Kinder und Beruf flexibel zu kombinieren. Neben dem nahen Arbeitsplatzangebot trägt dazu die qualitätsvolle Kinderbetreuung bei, die seit der Eröffnung der Katharinenschule und der benachbarten Kindertagesstätte angeboten wird. Insgesamt gibt es bereits vier Kindertagesstätten in der zentralen HafenCity, zwei weitere sind in der Entwicklung.

Der Anteil der Haushalte mit Kindern unter 18 Jahren liegt dementsprechend schon jetzt bei 18,4 Prozent, was den Wert anderer innenstadtnaher Stadtteile übersteigt. Besonders stark vertreten sind Familien mit kleinen Kindern. Entsprechend werden in den nächsten Jahren ein Gymnasium am Lohepark und eine zusätzliche Grundschule am Baakenhafen entstehen. Zudem wird am Strandkai ein Kinderkulturhaus eröffnet.

Schon jetzt ist der Grasbrookpark ein beliebter Treffpunkt der Kleinen. Als ausgewiesener Spielpark mit Kletterwald, Baumhaus und mehreren Hängebrücken stehen hier Spaß und Abenteuer ganz klar im Vordergrund. Kein Wunder, schließlich hatten Kinder und Jugendliche ein Wörtchen bei der Gestaltung mitzureden. Wie auch beim Lohsepark beschäftigte sich ein Schülerbeirat der benachbarten Katharinenschule aktiv mit den konkreten Anforderungen von Kindern und Jugendlichen an öffentlichen Stadtraum. In lebhaften Diskussionen wurden Ideen gesammelt, diskutiert und über die Realisierungsphase bis hin zum Bau begleitet - die Idee zu dem beliebten Weidenlabyrinth entstammt in Ansätzen dieser Zukunftswerkstatt. Auch der ehemalige „Schatzinsel“-Spielplatz mit dem Spielschiff hat hier seinen endgültigen und erweiterten Platz gefunden.

Gelegenheit für eigenes Engagement gibt es beim Störtebeker SV. Der Sportverein für die HafenCity, Altstadt und Neustadt bietet Turnen und Fußball für Kinder. Die Sportstunden werden teilweise in der Sporthalle der Katharinenschule angeboten. Die Katharinenschule bietet außer nachmittäglichen Musik- und Sportkursen auch Mittagessen und garantiert so eine Ganztagsbetreuung. Noch flexibler ist nur das Betreuungskonzept der benachbarten Kindertagesstätte, es reicht bis in die Abendstunden.
Eine große Sportanlage entsteht zudem auf dem Oberhafenquartier. Sie wird auch für den Schulsportbedarf ausgelegt und berücksichtigt den allgemeinen Freizeitbedarf.

Doch familienfreundlich sind nicht allein institutionelle Einrichtungen, sondern auch viele Freiflächen, die von Kindern und Jugendlichen genutzt werden: Auf dem Vasco-da-Gama-Platz wurde ein Basketballcourt angelegt, eingebunden in das Viertel und von den Eltern wie Nachbarn leicht einsehbar. Zum Skaten werden Magellan- und Marco-Polo-Terrassen gern genutzt, zum Klettern die Kaimauern am Dalmannkai. Die jüngsten Bewohner der HafenCity sind kreativ, wenn es darum geht, sich Stadträume spielerisch anzueignen. Nicht wenigen stehen solche Spielräume sogar vor ihrer Haustür zur Verfügung: viele Gebäude haben eigene Freiflächen.

Konzepte & Planung