Quartiere

Grün und großstädtisch

Mit zwei kleinen grünen Parks bietet das Quartier Am Sandtorpark/Grasbrook beste Bedingungen für seine Bewohner, die Schüler der Katharinenschule und die Mitarbeiter der ansässigen Unternehmen

Bilderserie starten

Das Quartier Am Sandtorpark/Grasbrook ist nicht nur ein beliebter Standort internationaler Unternehmen, sondern mit seinen vielen (Familien-)Wohnungen, zwei Parks, der Katharinenschule und dem großen Schatzinsel-Spielplatz längst ein Ort des nachbarschaftlichen
Lebens. Die Grundschule (29) ist mit dem HafenCity 
Umweltzeichen in Gold zertifiziert und bereits seit 2009 ein sozialer Knotenpunkt des Quartiers. Neben der Katharinenschule mit integrierter Turnhalle beherbergt das Gebäude eine Kindertagesstätte mit Hort sowie 30 Wohnungen. 
Familienfreundliche Wohngebäude in der Nachbarschaft (28a + b) leisten ebenfalls einen Beitrag zur sozialen Mischung des Stadtteils.

Seit 2013 bildet der 7.100 qm große Grasbrookpark mit vielen Spiel- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene die südliche Schnittstelle zum benachbarten Quartier Strandkai. Auch bei dem letzten Bauvorhaben im Quartier, das Ende 2017 abschloss, lag der Schwerpunkt auf Wohnbebauung. Nach Plänen des Architekturbüros BKK-3 (Wien) entstanden direkt am Grasbrookpark insgesamt 135 Wohnungen, die jetzt bezogen werden. 
Gebaut wurden u. a. Genossenschaftswohnungen, geförderter Wohnraum sowie Ateliers und studentischer Wohnraum, eine Kita sowie weitere Flächen für Einzelhandelsnutzungen.

Das Quartier zeichnet sich insgesamt durch seine besondere
 Internationalität und zahlreiche Unternehmensansiedlungen aus. Im Hamburg-America-Center des renommierten Architekten Richard Meier initiiert das Amerikazentrum Hamburg e. V. zahlreiche kulturelle Aktivitäten. Den größten Flächenanteil des direkt an den Sandtorpark grenzenden Bürogebäudes nutzt seit Herbst 2011 die Buss-Gruppe für ihren Firmensitz.

Die drei Gebäude der benachbarten International Coffee 
Plaza wurden ebenfalls von Pritzker-Preisträger Meier entworfen. Die Realisierung lag bei der Unternehmerfamilie Neumann, deren gleichnamige Firmengruppe sich, genau wie die Deutschlandzentrale der Reederei Eukor, in dem weithin sichtbaren, 13 Stockwerke hohen Ellipsenturm befindet – einem der architektonischen Wahrzeichen des Quartiers. Im Erdgeschoss des gegenüberliegenden Gebäudes sind seit 2015 zwei Galerien
des Kunsthändlers Gregor Bröcker ansässig.

Direkt am Sandtorpark bieten zwei weitere große Gebäude
 Raum für Unternehmen: An der nördlichen Seite befindet sich seit 2009 das 16.000 qm BGF umfassende und mit einer Fassade aus Kupferelementen sehr charakteristische Bürohaus SKAI, entstanden nach Plänen der Hamburger Architekten Böge Lindner. Südlich des Sandtorparks liegt das mit dem Umweltzeichen HafenCity in Gold ausgezeichnete Centurion Commercial Center (14.600 qm BGF), in dem sich neben der Dahler & Company-Gruppe vorwiegend kleinere und mittelständische Unternehmen sowie Gastronomie und Einzelhandel im Erdgeschoss befinden.

Weiter südlich am Großen Grasbrook zogen im Herbst 2013 die Kühne Logistics University (KLU) sowie die Medical School Hamburg (MSH) ins ehemalige SAP-Gebäude. Der Hauptsitz des Logistikunternehmens Kühne + Nagel befindet sich bereits seit 2006 direkt nebenan.

Quartiersprofil

  • Größe 
5,7 ha
  • Gesamt-BGF 120.000 qm
  • Entwicklungszeitraum 2003 bis 2018
  • Arbeitsplätzeca. 2.600
  • Gewerbliche Nutzungen Büro, Bildung,
soziale Einrichtungen,
Einzelhandel, Gastronomie
  • Wohnungen 278